Karriereplanung mit Beck’schem Referendarführer

Verlag C.H.Beck mit neuer Zeitschrift für Referendare und Berufseinsteiger

München, 22. März 2007 – Juristenausbildung und was dann? Der erstmalig im April erscheinende Beck’sche Referendarführer bietet Rechtsreferendaren und Berufseinsteigern auf rund 160 Seiten wertvolle Tipps und hilfreiche Orientierung für die weitere Karriere. Die künftig jährlich erscheinende Zeitschrift aus dem Verlag C.H.Beck ist kostenlos und wird in Fachbuchhandlungen sowie in den Referendargeschäftsstellen der Gerichte erhältlich sein.

Der Beck’sche Referendarführer richtet sich an Rechtsreferendare und Assessoren, die nach dem Zweiten Staatsexamen am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Die erste Ausgabe stellt Anwaltskanzleien und Unternehmen vor, die junge Juristen suchen für Praktika, Wahlstationen oder gar den begehrten ersten Job. Gleichzeitig gibt der Beck’sche Referendarführer Tipps für die richtige Bewerbung und das erfolgreiche Vorstellungsgespräch.

Weiterhin informiert die erste Ausgabe der Zeitschrift über ergänzende Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten und berät, wie eine Promotion, der Masterabschluss (LL.M.) oder der Abschluss an der Verwaltungshochschule in Speyer am besten geplant werden sollte. Auch wer keinen der klassischen Juristenberufe ergreifen möchte, findet Anregungen für die Planung seiner beruflichen Zukunft.

 

Pressekontakt:
Mathias Bruchmann
Tel. (089) 381 89-266
Fax (089) 381 89-480
E-Mail: Mathias.Bruchmann@beck.de