Urheberrecht-Symposium

München, 22. Juni 2007 - Das neue Urheberrecht ist in aller Munde, ganz gleich, ob es um das Digitalisieren von Bibliotheksbeständen, eine „angemessene Vergütung“ literarischer Urheber oder die Geräteabgabe für das Kopieren geschützter Werke geht. Seit gestern veranstaltet die Deutsche Buchwissenschaftliche Gesellschaft (DBG) daher in den Räumen des Verlages C.H.Beck in München ein zweitägiges Symposium zum Thema „Probleme des neuen Urheberrechts für die Wissenschaft, den Buchhandel und die Bibliotheken“.

 

Auf dem Programm stehen hochkarätige Referenten wie der Präsident der VG Wort, Prof. Dr. Ferdinand Melichar (Foto), die Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes, Prof. Dr. Gabriele Beger, der Urheberrechtsexperte Prof. Dr. Christian Berger von der Universität Leipzig sowie der bekannte Rechtspolitiker Dr. Elmar Hucko, der als zuständiger Abteilungsleiter im Bundesministerium der Justiz die letzten Urheberrechtsnovellen entscheidend prägte.

 

An dem Symposium nehmen über 100 Zuhörer vor allem aus Deutschland und der Schweiz teil.

 

Pressekontakt:
RA Mathias Bruchmann
Tel. (089) 381 89-266
Fax (089) 381 89-480
E-Mail: Mathias.Bruchmann@beck.de